Sommerrodelbahnen in Franken

Eine Sommerrodelbahn ist eine lange Rutschbahn im Freien, in der man auf eigens dafür entwickelten Schlitten (Bobs) zu Tale gleiten kann. Manche Bahnen sind auch schienengeführt. Das Rodeln macht nicht nur den Kindern viel Spaß, sondern auch den Erwachsenen. Mittels eines Bremshebels kann der Fahrer die Geschwindigkeit des Schlittens jederzeit selbst steuern.

Die schönsten Sommerrodelbahnen im Fichtelgebirge

Für alle Sommerrodelbahnen gilt: Normalerweise können diese nur bei trockenem Wetter benutzt werden. Ausnahmen sind Ganzjahresrodelbahnen wie z.B. der Alpine Coaster am Ochsenkopf.

Sommerrodelbahn Ochsenkopf

Die neue Ganzjahresrodelbahn Alpine Coaster bei der Seilbahn Ochsenkopf Nord ist täglich (auch bei Regen) in Betrieb. Die Strecke ist insgesamt 1.800 Meter lang und bis zu 40 Kilometer pro Stunde schnell. Anders als die bestehende Sommerrodelbahn ist der „Alpine Coaster“ durch seine Schienenführung ganzjahrestauglich.

Die alte Sommerrodelbahn am Ochsenkopf ist rund 1000 Meter lang und führt über 10 Steilkurven bei einem Höhenunterschied von 140 m. Sie kann nur bei trockenem Wetter benutzt werden.

Großbüchlberg
In Großbüchlberg bei Mitterteich gibt es ebenfalls eine rund 1000 Meter lange Sommerrodelbahn. Sie beinhaltet 14 Riesenkurven, gefahren wird im Zweisitzer Schlitten. Außerdem gibt es für weiteren Spaß noch eine Minigolf-Anlage, eine pit-pat Anlage sowie Bungee-Trampolins und Netz-Trampolins.

Werbung

Die schönsten Sommerrodelbahnen in der Fränkischen Schweiz

Sommerrodelbahn Pottenstein
In Pottenstein, direkt im Herzen der Fränkischen Schweiz, gibt es gleich zwei Bahnen: den 1160 m langen Frankenrodel, in dem die Rodelsportler in einer Edelstahlmulde zu Tal fahren sowie den 1000 m langen Frankenbob, eine schienengeführte Sommerrodelbahn. Wer schon mal in der Gegend ist, für den lohnt sich auf jeden Fall noch ein Besuch der Teufelshöhle Pottenstein.

Die schönsten Sommerrodelbahnen im Frankenwald

Fröschbrunna-Coaster
Der Fröschbrunna-Coaster ist eine Sommerrodelbahn in der Nähe von Kronach. Die Länge der Abfahrt ist mit 7 Steilkurven und zwei Sprüngen rund 830 m lang.

Schreibe einen Kommentar