Der Saale-Radweg verläuft auf einer Länge von insgesamt 427 Kilometer an der Sächsischen Saale entlang. Sein Weg führt von der Saale Quelle am Großen Waldstein bis hin zur Mündung in die Elbe bei Barby. Er berührt auf seinem Weg die Bundesländer Bayern (mit Fichtelgebirge und Frankenwald), Thüringen (mit dem Thüringer Schiefergebirge) und Sachsen-Anhalt. Der Radweg gilt aufgrund zahlreicher Anstiege als einer der anspruchsvollsten Fluss-Radwege in Deutschland.


Hier auf fränkischer Seite verläuft der Saaleradweg im Landkreis Hof direkt entlang der Sächsischen Saale über die Saalequelle bei Zell bis nach Bischofsgrün – teilweise am Saaleufer und auf begleitenden Höhenzügen – vom Fichtelgebirge durch das Bayerische Vogtland bis an die Landesgrenze zu Thüringen. Der Saale-Radweg führt hier durch hügeliges, landschaftlich sehr reizvolles Gelände mit einigen Anstiegen und Abfahrten auf asphaltierten, wenig befahrenen Straßen und in kurzen Teilabschnitten auch auf Kieswegen.

Der erste Abschnitt des Saaleradweg auf fränkischer Seite ist für Familientouren gut geeignet. Er beginnt direkt an der Quelle der Saale, die sich bei Zell am Nordhang des Großen Waldsteines befindet. Von dort führt der Saale Radweg immer an der Saale entlang über Schwarzenbach a.d.S. mit sehenswertem Stadtzentrum bis nach Hof.

Quelle der Saale entlang des Saale-Radwegs

In Hof lohnt sich ein Abstecher an den Untreusee, einem Naherholungszentrum der Hofer. Die Stadt ist eingebettet zwischen den Mittelgebirgen Frankenwald, Fichtelgebirge und Thüringer Wald. Sie ist wirtschaftlicher und kultureller Mittelpunkt der Region. Den radelnden Gast erwarten fahrradfreundliche Hotels und die Einkehr in gemütliche Wirtschaften und Biergärten – so richtig zum Kraftauftanken. Der Saale-Radweg führt im Stadtgebiet Hof über eine Distanz von 10 km und ist hier gut ausgebaut und ausgeschildert.

Meist unmittelbar am Fluss entlang radelnd durch die Saaleauen zum Bürgerpark „Theresienstein“, der jüngst als Deutschlands schönster Park ausgezeichnet wurde und einen Abstecher wert ist, hat der Radler stets Blickkontakt zum Stadtzentrum Hofs mit seinen markanten Türmen.

Von Hof aus verläuft der Saaleradweg durch hügelige Landschaft und schattige Wälder, zum Teil gemeinsam mit dem Jean-Paul-Wanderweg. Der Anstieg hinter der Unterführung der Autobahn A 72 wird mit einer Schussfahrt zur Fattigsmühle aus dem 17. Jahrhundert belohnt.

Bald erreichen Sie den kleinen Ort Joditz mit sehenswerter Kirche und dem privaten Jean-Paul-Museum. Außerhalb des Ortes laden Badesee und Campingplatz zum Verweilen ein. Kurz vor Hirschberg führt der Radweg bergab nach Untertiefengrün zum Grenzcafé Kühnmühle. Hier war und ist die Saale Grenzfluss, heute jedoch „nur noch“ zwischen Bayern und Thüringen. Am anderen Ufer der Saale liegt das thüringische Hirschberg mit seinem Schloss auf dem Lohberg. Kurz vor Rudolphstein überqueren Sie die Autobahn A9. Der Radweg an der Saale führt am Schloss Rudolphstein weiter vorbei ins Tal und steigt auf der wenig befahrenen Landstraße in Richtung Eisenbühl oder Pottiga an.

Quelle: www.saale-radwanderweg.de

Weitere Informationen zum Saale Radwanderweg