Der Glaswanderweg Warmensteinach verspricht eine abwechslungsreiche Halbtagestour bis spät in den Herbst entlang der Warmen Steinach und durch dichten Wald. Knöpfe wiesen vor wenigen Jahren den Weg in die alte Tradition des Glasmacher-Handwerks am Ochsenkopf. Heute weisen den Wanderfreunden Tafeln mit dem alten Glasmacherzeichen – schwarz auf weißem Grund – den sicheren Weg. 


Die Route des Glaswanderweg Warmensteinach ist auch für Familien gut wanderbar, denn der Glaswanderweg Warmensteinach hat nur mäßige Steigungen. Lediglich bei Zainhammer – wo die Tour auch startet – gibt es einen kurzen steilen Anstieg.  Die Wandertour führt weiter über Warmensteinach vorbei an ehemaligen Glasschleifereien über den Ort Hütten bis hin nach Grünstein.

Der Glaswanderweg in Warmensteinach

Ende des 19. Jahrhunderts hat sich die damals neu gegründete Glasperlenmachergenossenschaft in Warmensteinach niedergelassen. Später wurden daraus die “Glaswerke Warmensteinach”, deren Markenzeichen Hohlglas und Bleikristall war. Heute informieren Hinweistafeln entlang des Glaswanderwegs über das alte Glashandwerk der Region. Früher wurden hier hauptsächlich Knöpfe produziert. Bereits ab dem Jahr 1616 hatte man zu diesem Zweck den sogenannten “Grünstein” Proterobas in der Gegend abgebaut.

Das Glasmuseum: Vielzahl an Exponaten aus 400 Jahren Glasgeschichte

Die Produktion der Knöpfe lief auf Hochtouren. Und so gelangten sie auf Handelsrouten bis nach Russland/Moskau, später sogar in die Türkei und bis ins westliche Indien. Viele Exponaten aus über 400 Jahren Glasgeschichte zeigt das auf der Strecke des Glaswanderwegs gelegene Glasmuseum.  1980 wurde das Glasmuseum in Warmensteinach eröffnet. Hier wird die Entwicklung des Glasmacherhandwerks der vergangenen Jahrhunderte aufgezeigt, ausgestellt werden auch Werkzeuge und Produkte.

Ein Besuch des Ochsenkopfes ist immer ein Erlebnis

Wer noch nicht genug hat, der kann einen Abstecher zur Ruine Wurzstein unternehmen. Am Fuße des Ochsenkopf bietet sich auch eine Fahrt mit der Seilbahn auf den Gipfel des zweithöchste Berg des Fichtelgebirge an. Auf 1024 Metern wird man mit einem unvergessenen Weitblick belohnt. Auch für eine Einkehrgelegenheit ist gesorgt: Das Berggasthaus lädt die Gäste zu einer gemütlichen Brotzeit ein. Ein Linienbus bringt die Wanderer dann vom Endpunkt der Tour wieder zurück zum Ausgangspunkt.

Weitere Informationen

Touristinformation Warmensteinach
Oberwarmensteinacher Str. 420
95485 Warmensteinach
Tel.: 09277/1401 Fax: 09277/1613
verkehrsamt@warmensteinach.de

Internet: www.glaswanderweg.warmensteinach.de