Die Hauptwanderwege des Fichtelgebirges laden zu Wanderungen durch ein herrliches Wandergebiet ein. Ideal für alle, die Ruhe und Erholung suchen. Ein ausführliche Beschreibung aller Hauptwanderwege finden Sie auf der Internetseite des Fichtelgebirgsvereins unter http://fgv.bayern-fichtelgebirge.de.


Wir empfehlen folgende Karte für alle Wanderungen: Fritsch Fichtelgebirge 1:50000. Dies ist die Offizielle Wanderkarte des Fichtelgebirgsvereins e.V. und des Naturparkes Fichtelgebirge.

Blick über das Fichtelgebirge

Blick über das Fichtelgebirge

Hauptwanderwege des Fichtelgebirgsvereins

Höhenweg 46 km
Der Höhenweg H ist ein sehr schöner und gut markierter Wanderweg im Fichtelgebirge und führt über die höchsten Gipfel des Fichtelgebirges. Er ist mit einem weißen H auf rotem Grund markiert und erreicht am Schneeberg mit 1.051 m ü. NN den höchsten Berg des Fichtelgebirges.

Streckenverlauf: Wunsiedel – Luisenburg – Großer und Kleiner Haberstein – Große Kösseine – Hohenbrand – Wurmloh – Hohe Matze – Girgelhöhle – Prinzenfelsen – Silber haus – B 303 – Altes Silberhaus – Platte – FGV-Unterkunftshaus Seehaus – Nußhardt – Schneeberg – Rudolfsattel – Drei Brüder – Rudolfstein – Weißenstadt – Weißenstädter See – Großer Waldstein – FGV-Unterkunftshaus Waldsteinhaus – Kleiner Waldstein – Hallerstein – Schwarzenbach a.d.Saale

Nordweg 66 km
Der Nordweg führt von Kulmbach kommend bis Stopfersfurt an der tschechischen Staatsgrenze. Er ist mit einem weißen N auf rotem Grund markiert.

Streckenverlauf: Kulmbach – Fölschnitz – See – Wirsberg – Schorgasttal – Falls – Gefrees – Knopfhammer – Bärenhöhe – Großer Waldstein – Epprechtstein – Kirchenlamitz – Niederlamitz – Zigeunersteine – Ruine Hirschstein – Großer Kornberg – Vorsuchhütte – Brunn – Vielitz – Selb – Stopfersfurt – Einmündung in den Ostweg.

Westweg 76 km
Der Westweg ist rund 76 km lang und führt von Münchberg ausgehend am Westrand des Fichtelgebirges entlang bis zum Rauhen Kulm. Er bietet zahlreiche schöne Ausblicke. Markiert ist er mit einem weißen M auf rotem Grund.

Streckenverlauf: Münchberg – Straas – Oelschnitz – Weißenstein b. Stammbach – Streitau – Gefrees – Lübnitztal – Ölschnitztal – Bad Berneck – Weißmaintal – Zoppatental – Brandholz – Königsheide – Kattersreuth – Steinachtal – FGV-Unterkunftshaus Gänskopfhütte – Heidenaabquelle – Flötztal – Ahornberg – Tannenberg – Plößberg – Immenreuth – Kemnath – Kastl – Rauher Kulm.

Ostweg 58 km
Der 58km lange Ostweg beginnt beim Dreiländereck Bayern, Böhmen, Sachsen (östlich der Gemeinde Regnitzlosau) und führt an der tschechischen Staatsgrenze entlang bis ins Eger- und Röslautal nach Waldsassen. Er ist mit einem weißen O auf rotem Grund markiert.

Streckenverlauf: Dreiländereck – Kirchbrünnlein – Schanz – Sigmundsgrün – Faßmannsreuth – Neuhausen – Wildenau – Wartberg – Großer Hengstberg – Sommerhau – Hohenberg a.d.Eger – Schirnding – Kohlwald – Dreifaltigkeitskirche Kappel – Klosterstadt Waldsassen

Mittelweg 68 km
Der Mittelweg verläuft von Bayreuth kommend bis Hohenberg a.d.Eger von Westen nach Osten. Er bietet eine abwechslungsreiche Wanderung durch das Fichtelgebirge. Markiert ist er mit einem schwarzen M auf gelbem Grund.

Streckenverlauf: Bayreuth/Schlosspark Eremitage – Untersteinach – Königsheide – Ochsenkopf – B 303/Fichtelgebirgsstraße – FGV-Unterkunftshaus Seehaus – Vordorf – Zeitelmoos – Bibersbach – Schönlind – Stemmasgrün/Windpark Nordbayern – Thierstein – Neuhaus a.d.Eger – Hohenberg a.d.Eger.

Südweg 68 km
Der Südweg ist rund 68 km lang und beginnt am südlichen Rand des Fichtelgebirges. Er führt von Neuenmarkt im Obermainland bis in die Wiesauer Senke. Seine Markierung ist ein schwarzes S auf gelbem Grund.

Streckenverlauf: Neuenmarkt – Gössenreuth – Bad Berneck – Goldmühl – Brandholz – Warmensteinach – Kreuzstein – Klausenturm – Bayreuther Haus – Plößberg – Immenreuth – Kulmain – Armesberg – Trevesen – Waldhaus im Steinwald – Friedenfels – Muckenthal – Kornthan – Wiesau.

Quellenweg 46 km
Der Quellenweg (schwarzes Q auf gelben Grund) führt auf 46 km zu den Ursprüngen der wichtigsten Flüsse entlang der Europäische Hauptwasserscheide im Fichtelgebirge. Er führt an den Quellen der sächsischen Saale, der Eger, dem Weißen Main und der Fichtelnaab vorbei.

Streckenverlauf: Münchberg – Kleinlosnitz – Zell/Ofr. – Sächsische-Saale-Quelle – Torfmoorhölle – Egerquelle – Karches – Weißmainquelle – Fichtelnaabquelle – Fichtelsee – Nageler See – Luisenburg – Bad Alexandersbad – Marktredwitz.

Egerweg 43 km
Der Egerweg führt von der Egerquelle dem Flusslauf folgen bis an die Staatsgrenze zu Tschechien. Er ist durch ein schwarzes E auf gelbem Grund gekennzeichnet.

Streckenverlauf: Egerquelle – Weißenhaid – Schönlind – Weißenstadt – Grub – Röslau – Marktleuthen – Kaiserhammer – Schwarzenhammer – Hendelhammer – Leupoldshammer – Wellerthal – Königsmühle – Hohenberg a.d.Eger – Fischern/Zweiflüssestein.

Röslauweg 40 km
Der rund 40 km lange Röslauweg beginnt an der Röslauquelle und führt am Flusslauf entlang bis zum Zweiflüssestein in Fischern. Der Wanderweg ist mit einem gelben Rechteck mit schwarzem R gekennzeichnet.

Streckenverlauf: Röslauquelle – Vordorfermühle – Waffenhammer – Leupoldsdorferhammer – Tröstau – Stollenmühle – Walkmühle – Wunsiedel – Schneckenhammer – Juliushammer – Unterthölau – Lorenzreuth – Seußen – Elisenfels – Gsteinigt – Arzberg – Schirnding – Staatsgrenze – Fischern/Zweiflüssestein.

Seenweg 70 km
Der Seenweg ist circa 70 Kilometer lang und führt entlang der schönsten Freizeitseen des Fichtelgebirges. Er durchquert das Fichtelgebirge von Norden in Richtung Süden. Seine Markierung ist ein blaues S auf weißem Grund.

Streckenverlauf: Hof/Saale (Untreusee) – Eppenreuther Mühle – Unterpferdt – Stobersreuth – Förbau – Förmitzspeicher – Förmitz – Großer Waldstein – Weißenstadt – Rudolfstein – Rudolfsattel – Röslaquelle – Schneebergsattel – Nußhardt – FGV-Unterkunftshaus Seehaus – Parkplatz B303/E48 – Fichtelseemoor – Fichtelsee – Nageler See – Nagel – Oberölbühl – Brand/Opf. – Grünberg – Ölbrunn – Babilon – Döberein – Bahnhof Immenreuth – Gabellohe – Haidenaab/Göppmannsbühl – FGV-Unterkunftshaus Tauritzmühle – Speichersdorf – Bahnhof Kirchenlaibach.

Steinwaldweg 38 km
Der Steinwaldweg ist rund 38 km lang. Er führt von Schwarzenbach/Saale kommend bis in den Steinwald nach Waldsassen. Markiert ist er mit einem weiß-rotem-Rechteck.

Streckenverlauf: Große Kösseine – Schurbach – Langentheilen – Schindellohe – Platte mit Oberpfalzturm – Dreifaltigkeitskapelle – Burgruine Weißenstein – FGV-Unterkunftshaus Marktredwitzer Haus – Großer Teichelberg – Großbüchelberg – Kondrau – Waldsassen.