Berlin war nicht die einzige Stadt, die viele Jahre durch eine Mauer geteilt war. Auch in Mödlareuth, einer Ortschaft nahe Hof, verlief eine Betonsperrmauer mitten durch das kleine Dorf. Heute erinnern eine Gedenkstätte und ein Museum an die Geschichte der deutschen Teilung.

Mödlareuth liegt direkt an der Grenze zwischen Bayern und Thüringen. Das sorgte schon immer für eine Besonderheit. Das Dorf ist seit dem 16. Jahrhundert zwischen den beiden Ländern geteilt. Die eine Hälfte des Ortes gehört bis heute zum Bundesland Bayern, die andere Hälfte zu Thüringen.

Als die DDR im Jahr 1952 begann, die Zonengrenze einzurichten und mit Sperranlagen zu versehen, lag Mödlareuth fortan im sogenannten Schutzstreifen. Dieses Sperrgebiet durfte von DDR-Bürgern nur mit besonderer Genehmigung betreten werden – von Bundesbürgern gar nicht.

Deutsch-Deutsches Museum Mödlareuth

Mödlareuth – Klein-Berlin

Das führte dazu, das Familien und Freunde von einem Tag auf den Anderen auseinandergerissen wurden. Einige Bewohner auf der Ostseite von Mödlareuth wurden sogar zwangsumgesiedelt und Ihre Wohnhäuser abgerissen.

1966 errichteten die DDR-Grenztruppen in Mödlareuth dann eine Betonmauer ähnlich der Berliner Mauer, was dem Dorf den Spitznamen Little Berlin (dt. Klein-Berlin) einbrachte.

Jahrzehntelang durchschnitt der Eiserne Vorhang das Dorf. Bis zum Mauerfall im Jahr 1989 und der anschließenden Öffnung der innerdeutschen Grenze. Am 9.Dezember 1989, genau einen Monat nach dem Fall der Mauer in Berlin, wurde der Grenzübergang in Mödlareuth eröffnet. Am 17. Juni 1990 wurde die Mödlareuther Mauer dann endlich durch einen Bagger zu einem Großteil abgerissen.

Die Geschichte der deutschen Teilung

Die Mödlareuther wollten, das die Mauer und Grenzanlagen ein Mahnmal sein soll, dass an die Zeit der deutsch-deuschen  Trennung erinnert. Daraufhin entstand die Idee, eine Gedenkstätte und das „Deutsch-Deutsches Museum Mödlareuth“ zu errichten. Zielsetzung des Museums ist die Darstellung der Geschichte der deutschen Teilung in ihrer Gesamtheit – auch die politischen, wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und alltagsgeschichtlichen Aspekte. Neben aktuellen Veranstaltungen werden von Zeit zu Zeit auch Sonderausstellungen gezeigt.

Weitere Informationen

Deutsch-Deutsches Museum Mödlareuth
Mödlareuth 13
95183 Töpen
Tel. 09295-1334
Fax 09295-1319
Internet: www.museum-moedlareuth.de
E-Mail: museum.moedlareuth@t-online.de

Die genauen Öffnungszeiten und Eintrittspreise erfahren Sie auf der Internetseite des Museums Mödlareuth.

Video Deutsch-Deutsches Museum Mödlareuth

http://www.freizeitfuehrer-franken.de/wp-content/uploads/deutsch-deutsches-museum-moedlareuth.jpghttp://www.freizeitfuehrer-franken.de/wp-content/uploads/deutsch-deutsches-museum-moedlareuth-150x150.jpgFreizeitführer FrankenFrankenAusflug,Franken,Museum,Oberfranken
Berlin war nicht die einzige Stadt, die viele Jahre durch eine Mauer geteilt war. Auch in Mödlareuth, einer Ortschaft nahe Hof, verlief eine Betonsperrmauer mitten durch das kleine Dorf. Heute erinnern eine Gedenkstätte und ein Museum an die Geschichte der deutschen Teilung. Mödlareuth liegt direkt an der Grenze zwischen Bayern...