Der Main-Radweg gehört laut Radreiseanalyse des Allgemeinen Deutschen Fahrrad Clubs (ADFC) zu den „Top Ten“ der schönsten Fernradwege Deutschlands. Besonders erfreulich ist, dass bei der ADFC-Frage zu den Radreisezielen 2006 der Main-Radweg den zweiten Platz belegt.

Die Paradestrecke folgt auf rund 600 Kilometern immer dem Verlauf der „Lebensader Main“ und berührt dabei in Hessen und Franken die unterschiedlichsten Ferienlandschaften mit jeweils ganz eigenen Charakter, verschiedenartigsten Landschaftsformationen, kulturellen Kostbarkeiten und kulinarischen Spezialitäten für Genießer.

Folgt man der Route von der Mainmündung bei Mainz flussaufwärts in Richtung Aschaffenburg wird eine in ihrer Kulturlandschaft spannende Tiefebene durchquert. Die Kulissen, durch die Fluss und Radler ihren Weg nehmen, wechseln in dichter Folge zwischen markanten Zeugnissen der Industriekultur, alten Baudenkmälern und malerischen Uferauen.

Entlang der Weinberge und idyllischer Städtchen

Von der Mainmündung, die den Radlern einen weiten Blick über den breiten Strom des Rheins bietet, gelangt man zu den fruchtbaren Hochheimer Weinbergen. Nach Frankfurt, das zusammen mit seinem durch viele Brücken verbundenen Mainufer, seiner modernen Skyline und den breiten Uferpromenaden ein prächtiges Ensemble bildet, wartet der Fechenheimer Mainbogen. Flussaufwärts entlang des Untermains entdeckt man am Ufer schmucke Städtchen wie Hanau mit dem Barockschloss Philippsruh oder Seligenstadt mit seiner staufischen Kaiserpfalz.

Main-Radweg

Durch den Spessart bis ins Fränkische Weinland radeln

Ab dem „bayerischen Nizza“ Aschaffenburg schlagen die Herzen der Weinfreunde gleich höher. Führt der Main-Radweg zunächst durch den Spessart-Main-Odenwald mit den berühmten Rotweinorten Klingenberg, Großheubach und Miltenberg. Buchenwälder und sanfte Hügel wechseln sich ab mit Weinbergen im Sonnenlicht. Über die Taubermündung bei Wertheim und die Stadt Gemünden, immer ganz nah am Wasser, erreichen die Radler das Fränkische Weinland mit seinen romantischen Winzerorten und schließlich die barocke Metropole Würzburg. Weiter geht es durch Weindörfer, deren Namen sich wie das „Who is who“ der berühmtesten Frankenwein-Lagen lesen: Randersacker und Sommerhausen, Kitzingen, Dettelbach und Sommerach. Dann wird das berühmte Volkach an der Mainschleife erreicht, deren zauberhafter Anblick kaum jemand unberührt lassen wird.

Nach der einstigen Freien Reichsstadt Schweinfurt ändert sich die Landschaft, ganz neue und aufregende Eindrücke begleiten die Radler auf dem Main-Radweg, der sich nun an den Ufern des glitzernden Flusses zwischen den nahezu unberührten Naturlandschaften der sanften Haßberge und des idyllischen Steigerwaldes bewegt. Die Haßberge auf der linken Flussseite prunken mit romantischen, mittelalterlichen Stadtbildern wie in Haßfurt, Zeil am Main und Ebelsbach, auf der rechten Seite des Stroms lohnen die zauberhaften, historischen Steigerwald-Orte Knetzgau, Sand am Main und Eltmann einen Besuch.

UNESCO-Weltkulturerbestadt Bamberg entdecken

Nur noch wenige Kilometer trennen die Genussradler nun noch von der UNESCO-Weltkulturerbestadt Bamberg mit ihren ungezählten Sehenswürdigkeiten, ihrem unvergleichlichen barocken Charme und dem Biergenuss „auf“ den Kellern. Nach Bamberg weitet sich das Maintal zum lieblichen „Gottesgarten am Main“ mit Kloster Banz und der Basilika Vierzehnheiligen.

Über die „Deutsche Korbstadt“ Lichtenfels erreichen die Radler den Zusammenfluss von Rotem und Weißem Main. Und wieder einmal haben die Genussradler – wie so oft in Franken – die Qual der Wahl, sich zwischen zwei attraktiven Alternativen zu entscheiden.

Der rund 60 Kilometer lange Streckenabschnitt am Weißen Main führt durch den märchenhaften Frankenwald über die Biermetropole Kulmbach zu den Quellen des Weißen Mains bei Bischofsgrün im sagenumwobenen Fichtelgebirge.

Die 65 Kilometer lange Route am Roten Main zu dessen Quellen bei Creußen in der Fränkischen Schweiz schließt hingegen den Besuch der berühmten Wagnerstadt Bayreuth mit ihrem ganz besonderen Flair mit ein.

Auf seiner ganzen Länge ist der erlebnisreiche und vielfältige Main-Radweg eine exzellente Wahl für Radfahrer, die sich an den schönen Dingen des Lebens erfreuen können und Lust haben, genussvoll die fränkische Lebensart zu „erfahren“. Wer da nicht den einen oder anderen Stopp einlegen würde, würde verpassen, was gerade den besonderen Reiz einer Radtour auf dem Main-Radweg ausmacht: Das Genießen der Weine, der Biervielfalt und der kulinarischen Köstlichkeiten, das Entdecken barocker Schlösser, mittelalterlicher Stadtbilder, ehrwürdiger Kirchen und Klöster, gastfreundlicher Menschen und der Vielfalt der zauberhaften Landschaft.

Qualitätsradroute Main-Radweg

Ein weiterer „Genussfaktor“ ist der ausgesprochen hohe Qualitätsstandard auf dem Main-Radweg. Auf dem gesamten Verlauf der Strecke mit seiner mustergültigen Beschilderung können sich müde Radler immer auf die passende Unterkunft verlassen. Die Gütesiegel „Fahrradfreundlicher Hotel- und Gaststättenbetrieb“ des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes und „Bett & Bike“ des Allgemeinen Deutschen Fahrrad Clubs geben die Gewähr dafür, dass die Gastgeber sich auf die Bedürfnisse von Radfahrern mit ihrem Service bestens eingestellt haben. Mehr als fünfzig zertifizierte Gastbetriebe unterschiedlicher Kategorien nehmen den Gästen jegliche Sorge um eine passende Unterkunft am Ende eines erlebnisreichen Radtages.

Sämtliche fahrradfreundlichen Unterkünfte, Streckenbeschreibungen, eine Übersichtskarte, buchbare Pauschalen, Reparaturwerkstätten und Verleihstationen auf dem Main-Radweg, aber auch die Adressen aller Tourist Informationen und viele weitere wichtige Infos enthält die mit Hilfe von EU-Fördermitteln produzierten Broschüre „Der Main-Radweg – Serviceheft 2006“. Selbstverständlich können sämtliche Informationen auch im Internet abgerufen werden. Der Radwanderweg ist in seiner Streckenführung sehr familienfreundlich und verläuft überwiegend abseits der verkehrsreichen Straßen auf ebenen, überwiegend asphaltierten Wegen.

Weitere Informationen zum Main Radweg

Quelle: Tourismusverband Franken

http://www.freizeitfuehrer-franken.de/wp-content/uploads/Main-Radweg.jpghttp://www.freizeitfuehrer-franken.de/wp-content/uploads/Main-Radweg-300x300.jpgFreizeitführer FrankenRadtour & RadwegeMain,Oberfranken,Radfahren,Radtour,Radweg
Der Main-Radweg gehört laut Radreiseanalyse des Allgemeinen Deutschen Fahrrad Clubs (ADFC) zu den „Top Ten“ der schönsten Fernradwege Deutschlands. Besonders erfreulich ist, dass bei der ADFC-Frage zu den Radreisezielen 2006 der Main-Radweg den zweiten Platz belegt. Die Paradestrecke folgt auf rund 600 Kilometern immer dem Verlauf der „Lebensader Main“...